Skiverband Oberfranken in Bischofswiesen erneut vorne dabei

von Ch. Hofmann.

Die Brüder Finn und Ben Kolb überzeugen am Götschen mit Podestplätzen

Einen tolle Skiveranstaltung bot der SC Bischofswiesen den insgesamt rund 180 Kindern, u.a. auch den Nachwuchsläufern vom Skiverband Oberfranken, am letzten Samstag am Götschen beim sog. FUXI-Rennen. Neben dem eigentlichen Vielseitigkeitsslalomrennen im „Best-of-Two-Modus“, konnten die Teilnehmer u.a. bereits die neuesten Rennski der Saison 20/21 zweier namhafter Skihersteller testen und ihr Können beim Parallelslalom mit Startautomat, einem Riesenslalom und einem Stummelslalom mehrfach unter Beweis stellen.

Für eine echte Überraschung sorgte der jüngste Oberfranke Finn Kolb, der mit Jahrgang 2014 und nur 72 Hundertstelsekunden Rückstand zur Spitze, bemerkenswerterweise auf Platz drei in der Klasse U7 (m) fahren konnte. Sein Teamkollege Samuel Brosche – ebenfalls Jahrgang 2014 – errang mit zwei konstant guten Läufen Platz sechs. Beide durften nur nach Rücksprache mit der Rennleitung in dieser Klasse starten und ließen problemlos auch viele ältere Mitstreiter hinter sich. Noah Brosche fuhr im ersten Lauf seine Bestzeit und verpasste mit Platz fünf in der Klasse U8 (m) das Podest diesmal nur knapp. Erneut den Sprung auf Platz drei schaffte Ben Kolb in der Klasse U9 (m). Er musste sich nur zwei starken einheimischen Vertretern – darunter dem favorisierten Lokalmatador – mit geringem Zeitabstand geschlagen geben. Ebenfalls wie Jannis Ellinger fuhr er seine Bestzeit im ersten Lauf. Die beiden jungen Oberfranken gingen den zweiten Durchgang mit viel Risiko an, fuhren mit sehr guten Zeiten in den eisharten Zielhang ein, stürzten dann aber auf Grund von Innenskifehlern am gleichen Tor unmittelbar vor der Ziellinie. Dank seiner guten Zeit im ersten Lauf, reichte es für Jannis Ellinger zu Platz acht. Die jungen Rennläufer aus Oberfranken freuten sich bei der unter Flutlicht stattfindenden Siegerehrung über Pokale und Medaillen sowie bereits einige Sachpreise nach der Zieldurchfahrt. 

Noah Brosche und Ben Kolb vertraten am Sonntag den Skiverband Oberfranken zusätzlich bei einem Vielseitigkeitsslalom der Rennserie des Skiverband München in Kirchberg bei Kitzbühel in Tirol. In einem durch die Vertreter aller Münchner Skivereine ausnahmslos stark besetzten und großen Teilnehmerfeld, bei anspruchsvoller Kurssetzung sowie teilweise schwierigen Pistenbedingungen schlugen sich die beiden Oberfranken mit Platzierungen im vorderen Mittelfeld der jeweiligen Altersklasse recht achtbar und zeigten, dass sie auch hier mithalten können. Noah Brosche errang in der Klasse U8 (m) Platz 15 und somit Platz zehn in seinem Jahrgang 2012. Ben Kolb fuhr auf Platz 18 in der Klasse 10 (m) und Rang acht im Jahrgang 2011. Ihre beiden Brüder Samuel Brosche und Finn Kolb durften nach Rücksprache mit dem Ausrichter als „gezeitete“ Vorläufer teilnehmen. Auch hier ließ der Blick auf die Uhr den erfreulichen Schluss zu, dass die beiden hoffnungsvollen Talente mit ihren Zeiten auch in der Klasse U8 (m) bis Jahrgang 2012 durchaus eine gute Rolle hätten spielen können. Nichtsdestotrotz waren die jeweiligen Siegläufer in ihren Klassen für die oberfränkischen Teilnehmer auch ein gutes Vorbild an Dynamik und Athletik, dem es gilt, gezielt weiter nachzueifern. 

Bild 1:

Der fünfjährige Finn Kolb beim Vielseitigkeitsslalom des SC Bischofswiesen

Bild 2:

Der achtjährige Ben Kolb beim Vielseitigkeitsslalom des SC Bischofswiesen

skiverband