Starke Roller-Mannschaftsleistung der Oberfranken

Wie jedes Jahr trifft sich die gesamte deutsche Langlauf-Elite zwei Monate vor Beginn der hoffentlich stattfindenden Wintersaison, zu ihre zentralen Leistungskontrolle in Oberhof. Diese dient als wichtiger Gradmesser, um zu wissen wo man steht. Drei Tage, drei Wettkämpfe! Auf dem straffen Programm stand am Freitag der traditionelle Skihallensprint auf dem Plan, am Samstag ein Crosslauf am Grenzadler und zum Abschluss am Sonntag ein Skirollerlauf mit Distanzen von 6,4 – 15km. Der Skiverband Oberfranken reiste mit 16 Aktiven an, und krönte ein erfolgreiches Wochenende mit mehreren Podestplätzen.

Marius Kastner der 18 jährige Neubauer ist in diesem Jahr im C-Kader des deutschen Skiverbands und  absolviert seit September eine Ausbildung beim Zoll, er lebt und trainiert nun in Oberstdorf.

Zum Sprint über 1,1 km am Freitag starteten Hager, Zeißler, Haberstumpf und Kastner. Kastner knüpfte direkt an die erfolgreiche Vorsaison an und lief in seinem Jahrgang zu Gold (Gesamt Pltz 15 im Prolog mit den Herren). Bei den drei Damen besteht durchaus noch Luft nach oben (Platz 20,23,29).

Bei besten Bedingungen starteten am Samstag die Sportler zu ihrer 5 km, 7,5 bzw. 10 km (je nach Jahrgang) langen Crossrunde auf dem Rennsteig. Vor allem Lorenz Zapf gilt es hervorzuheben, der es schaffte seine Vorjahreszeit um 1 Minute zu verbessern und mit einem tollen 7. Platz belohnt wurde.  

Am Sonntag wurde zum zweiten Mal ab der U20 ein Rennsteig-Rollskiberglauf von Gräfenroda nach Oberhof bei dem rund 460 Höhenmeter zu überwinden waren, gestartet. Starke Leistungen der Oberfranken deuten auch auf optimal abgestimmte Trainingsinhalte hin.  Marius Kastner lief bei den Junioren als jüngerer Jahrgang auf  einen starken 6.Platz, was in seinem Jahrgang Platz 1 bedeutete. Luis Schwinger kämpfte sich in der gleichen Klasse auf einen tollen 4. Platz in seinem Jahrgang. Ein bis zum Schluss gut eingeteiltes Rennen lief Jule Zeissler, sie überholte dabei mehrere DSV Kaderathleten und kämpfte sich auf einen hervorragenden 5. Platz, was Platz 3 in ihrem Jahrgang bedeutete. Kim Hager konnte bei der Damenkonkurrenz die mit den Weltcupathletinnen Henning, Fink, Carl bestens gespickt war, einen guten 12. Platz erreichen. Großen Respekt verdiente sich bei den Herren der ambitionierte Gefreeser „Hobbysportler“ Florian Rohde, mit einem tollen Lauf auf Platz 1. Das Ergebnis ist umso beachtlicher, wenn man weiß, dass er nach 17 km nur 2 Minuten hinter Sebastian Eisenlauer, einem A-Kader Athleten der deutschen Skinationalmannschaft lag.

Die Jugendlichen absolvierten den Rollerlauf in der Oberhofer Rennsteigarena. Katharina Schraml setze mit einem tollen 4. Platz bei den U16 ein Zeichen an die Konkurrenz. Um nur 0,3 Sekunden (=66 cm) verfehlte die junge Biathletin Annika Stichling aus Neubau die Bronzemedaille bei den U18 Mädels. Sie trainiert neben ihrem Spezialtraining bei den Längläufern mit und hat sich im läuferischen toll entwickelt. Die ZLK nutzte sie lediglich als Vorbereitung auf ihre eigene in drei Wochen. Auf den undankbaren, aber tollen 4. Platz lief Lorenz Zapf, und krönte somit seine Gesamtleistung an diesem Wochenende. Bis 600m vor dem Ziel lag er auf Bronzekurs, musste sich dann aber Simon Jung aus Immenstadt noch geschlagen geben.

Wir sind gut dabei, können uns aber noch nach oben hin verbessern, wenn wir jetzt dranbleiben und noch ein paar Schippen drauflegen, werden wir auch in diesem Winter gute Platzierungen möglich sein, so die Trainer Johannes Kade und Christian Weiß vom SVO.

Ilka Stascheit-Deml